Weiterbildung zum „Home-Office-Manager*in“ feiert Ende April Deutschland-Premiere

In Karlsruhe haben Unternehmen eine Home-Office-Allianz ins Leben gerufen. Ziel ist es, Wissen und Erfahrungen zum Thema Home-Office zu bündeln und Betrieben wie auch öffentlichen Verwaltungen zur Verfügung zu stellen. „In diesem Ausmaß ist das Thema neu für die Unternehmen und wir wollen dazu beitragen, Klarheit und Sicherheit zu schaffen. Auch wenn die Pandemie hoffentlich bald vorüber ist, Home-Office als Arbeitsmodell wird bleiben“, sagt Jörg Schröder von der Anwaltskanzlei Caemmerer Lenz. Und das Thema betrifft fast alle Bereiche in einem Unternehmen. „Die Mitglieder der Allianz sind in ihrem Fachgebiet ausgewiesene Experten und hatten zudem das Thema Home-Office in den eigenen Firmen selbst zu bewältigen“, berichtet Elke Sieber-Wensauer vom Beratungsunternehmen sieber | wensauer-sieber | partner und ergänzt: „Arbeitsrecht, IT-Sicherheit, Mitarbeitermotivation, technische Ausstattung sind nur einige der Fragen, auf die Unternehmen Antworten finden müssen.“

 

Zwei konkrete Projekte hat die Karlsruher Home-Office-Allianz bereits auf den Weg gebracht. Zum einen war das eine digitale Vortrags- und Diskussionsreihe, die die verschiedenen Aspekte von Home-Office beleuchtet hat. „Daran haben über 100 Interessierte teilgenommen. Das zeigt, wie sehr Wirtschaft und öffentliche Verwaltung dieses Thema derzeit beschäftigt“, betont Michael Hölle von der Digital-Agentur Paseo Marketing. Und das zweite Vorhaben feiert bald seine Deutschland-Premiere. Gemeinsam mit dem IHK-Bildungszentrum Karlsruhe startet Ende April bundesweit die erste zertifizierte Weiterbildung zum und zur „Home-Office-Manager*in“. „Letztlich ist es wichtig, dass das Wissen zum Thema Home-Office in Betrieben und Behörden an einem Ort gebündelt wird. Wie sich das erreichen lässt, dazu liefert die sehr praxisbezogene Weiterbildung Anleitung und Hilfestellung“, führt er weiter aus.

 

Inhaltlich wird das Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. „Für Unternehmen und Verwaltungen geht es vor allem um zwei Dinge: Den Mitarbeitern einen sicheren Rahmen im Umgang mit dem Thema Home-Office zu geben und die Qualität der Arbeit zu gewährleisten“, so Sieber-Wensauer. Die Weiterbildung zum und zur Home-Office-Manager*in führt das gesamte Know-how zum Thema zusammen, befasst sich unter anderem mit der Frage, wie es in Home-Office-Zeiten gelingt, den Teamgeist zu bewahren, wie sich erfolgreich über Teams & Co. Gespräche mit Mitarbeitern und Kunden führen lassen und welche technischen Voraussetzungen dafür notwendig sind. Ein weiteres Thema ist gesunde Ernährung, Bewegung und Koordination eines geordneten Tagesablaufs beim Arbeiten von zuhause aus. Natürlich befasst sich die Weiterbildung ebenso mit arbeitsrechtlichen Aspekten, der Datensicherheit oder der Frage der Führung von Mitarbeitern aus der Ferne heraus, die sich viele Vorgesetzte stellen.

 

Die Karlsruher Home-Office-Allianz bilden die Anwaltskanzlei Caemmerer Lenz, die Digitalagentur Paseo Marketing, das Beratungsunternehmen sieber | wensauer-sieber | partner die Medienprofis von 101Entertainment sowie die IT-Fachleute von Keyrion IT. Weitere Unternehmen und Verwaltungen können der Allianz jederzeit beitreten.

 

Weitere Infos zur Weiterbildung unter: https://www.ihk-biz.de/kategorien/programm/onlineveranstaltungen/kurs/Home-Office-Managerin-IHK-Webinar/Y111011600

Tätigkeitsfelder von Jörg Schröder

  • Unternehmen und Unternehmer
  • Internationales
  • IP, IT und Datenschutz
  • Familie, Erbe und Vermögen
  • Prozessführung und Schiedsgerichtsbarkeit